Ständiges Gehoppel oder seltenes Ereignis: Wieviel Sex ist eigentlich normal?

Findet hier heraus, wie oft man sich der Paarung widmen sollte.

Wie oft habt Ihr eigentlich Sex? Gehört Ihr zu denjenigen, die es keinen Tag ohne aushalten? Reicht es 2-3 Mal die Woche oder setzt Ihr auf Qualität statt Quantität und widmet Euch dem Koitus ein paar Mal im Monat? Vielleicht habt Ihr aber auch gar keine Lust darauf und fragt Euch, warum die ganze Welt wie wild herumrammelt. Aber wie oft ist eigentlich „normal“? Wann kommen beide auf Ihres Kosten und was tut man, wenn sich über- oder untervögelt fühlt?

>>> Public Porn: In diesen 11 Situationen konnte die Geilheit nicht bis zu Hause warten.

Kinsey Studie sorgt für Aufklärung

Eine Studie des Kinsey Institute der Indiana University, deren Wissenschaftler sich nonstop mit allem was mit den Themen Sex, Partnerschaft, Gender und sexuelle Bräuche zu tun hat, fand heraus, dass Menschen umso weniger Sex haben, desto älter sie werden. Das heißt konkret, zwischen 18 und 29 Jahren wird 112 Mal im Jahr fröhlich beigeschlafen, das entspricht 2,15 Mal die Woche. Wenn man den dreißigsten Geburtstag schon hinter sich hat, dann heißt es 1,86 Mal die Woche ran an die Buletten, denn zwischen 30 und 39 Jahren gibt es durchschnittlich 86 Mal im Jahr Sex, ab 40 nur noch 69 Mal, ab 50 nimmt die Häufigkeit sogar noch mal ein bisschen zu. Eine andere Studie der York Universität Kanada zeigt, wer einmal wöchentlich miteinander schläft, ist gut dabei und ziemlich zufrieden.

Was haben Zahlen und Sex miteinander zu tun?

Und was sagen uns die Ergebnisse für unser ganz persönliches Leben? Ehrlich gesagt, nicht so viel. Denn so schön Zahlen und Studien zu diesem Thema auch sind, im Endeffekt liefern sie nur eine allgemeine Orientierung und sollten auf keinen Fall als Maßstab für Euer Sexleben genommen werden. Mal abgesehen davon werden Teenager in dieser Studie auch gar nicht untersucht. Allerdings zeigt eine andere Untersuchung mit dem Namen Jugendsexualiät 2015, dass vor im Alter zwischen 14 und 17 am schon mit dem Knick Knack anfangen. Dabei hatten 48 % der Mädchen in diesem Alter schon 11-50 Mal Sex, bei den Jungs sind es 43 %. Stopp! Genug mit der Zahlendreherei, denn was Ihr mit wem in Eurem Schlafzimmer oder einem Ort Eurer Wahl treibt, lässt sich nicht in einfach in irgendwelchen Ergebnissen zusammenfassen, sondern sollte einfach dem entsprechen, worauf Ihr Lust habt.

So viele Faktoren

Was die Studie nicht im Detail zeigt, sind die unglaublich vielen Umstände, die dazu führen, dass man in bestimmten Lebensphasen mehr oder weniger Lust darauf hat, mit jemandem in die Kiste zu steigen. Viel Stress in der Schule, frisch getrennt und froher Single, schwierige Lebensphase oder gerade auf dem Weg für die Ausbildung oder das Studium in eine andere Stadt zu ziehen? Es gibt unzählige Faktoren, die Eure Lust auf Sex beeinflussen können. Nicht jedes Jahr, jeder Monat oder jede Woche ist gleich. Ständig prasselt eine Menge Zeug auf uns alle ein, das dazu führt, dass wir nicht immer mit überschäumender Libido unterwegs sind und an nichts anderes als Sex denken.Wenn Ihr allerdings Bock habt, Euch mehrmals am Tag zu vereinigen spricht auch rein gar nichts dagegen. Euer Körper wird Euch schon verraten, wann der er Lust hat, einen Quckie einzulegen und wann sich die sexuelle Energie doch lieber einmal im Monat mit einem Schlag entlädt.

>>> In diesem Alter hat der durchschnittliche Teenager zum ersten Mal Sex.

Also, auch wenn die Antwort etwas unbefriedigend ist, richtet Euch nicht nach Tabellen und Zahlen, sondern folgt einfach Euch selbst. Rammelt wie wild oder dosiert ganz bewusst. Was immer Euch gut tut, wird schon das Richtige sein.

Alles kann, nichts muss. Sex, ist kein Muss, sondern die Kirsche auf der (steifen) Sahne ; ).

Freitag, 13. Oktober 2017

netmetrixpixel