Anschnallen! Was ist eigentlich ein Strap-On?

Wir verraten Euch, was es mit diesem besonderen Toy auf sich hat.

Ja, alles klar – Eure Birne brummt, weil die Geschenke einfach noch nicht am Start sind. Ihr müsst an Eurer Flöten-Performance für den Heiligen Abend arbeiten und noch mal ordentlich Vitamine reinladen, bevor das große Fressen beginnt und Ihr erst im Januar erstmals wieder ein Hungergefühl entwickelt. Aber hey, wir lassen Euch nicht im Stich und befüllen Eure Murmel mit ganz vorweihnachtlichem Wissen, das vielleicht sogar für eine Geschenkidee sorgt, mit der Ihr Euren Boyfriend oder Euer Girlfriend ganz schön überraschen könnt.

>>> Noch mehr Sex-Trend zum Ausprobieren gibt´s hier.

Schnallt Euch an, denn hier erklären wir Euch, was eigentlich ein Strap-On ist. Aber mal ganz von vorne. Wie man unschwer erkennen kann, ist dieses Wort englisch und heißt übersetzt, anschnallen. Dabei geht es nicht um sicheres Autofahren, sondern um ein Sextoy, das für ganz neue Entwicklungen im Bett sorgen kann. Denn was man sich anschnallt, ist ein Dildo oder Vibrator, meistens aus Silikon oder Kunststoff. Das Besondere ist das Geschirr, mit dem man sich das „Ding“ ganz einfach an den Unterkörper schnallen kann. Entweder ist es eine Art Slip, an den der „Ersatzpenis“ angebracht ist oder auch ein eine Art Gürtel, den man sich ganz einfach um die Hüfte schnallen kann.

Dabei gibt es unendlich viele Varianten. Nicht nur bei den Materialien und Farben, aus die der Strap-On gemacht ist. Auch je nachdem, wie Ihr ihn benutzen wollte, gibt es hier einige Varianten. Zum Beispiel gibt es Strap-Ons mit zwei Vibratoren, um so gleichzeitig anal und vaginal zu stimulieren. Dazu gibt es Varianten mit einem innen liegenden Dildo oder Vibrator, mit dem sich die Trägerin zusätzlich vergnügen kann. Alle, die nicht auf die klassische anatomische Ausführung stehen, können sich auch gerne einen Strap-On besorgen, den man beispielsweise am Kopf trägt. What? Aber ja, so sorgt das Spielzeug für ganz neue Perspektiven.

>>> 5 heiße Stellungen, für die Ihr keinen Sex mehr haben müsst.

Aber jetzt mal ehrlich, was soll das? Ob Ihr Lust auf einen Strap-On habt, müsst Ihr selbst entscheiden. Falls ja, ermöglicht der Umschnallpenis spannende neue Möglichkeiten. Auch Frauen, die schon immer wissen wollten, wie man sich mit einem Penis fühlt, kommen so diesem Gefühl wohl am nächsten. Auf diese Weise können Frauen ihren Partner anal stimulieren, was besonders im Hinblick auf die Prostata eine Menge Spaß verspricht. Doch damit noch nicht genug, auch wenn Frauen sich im Bett ausgiebig einander widmen wollen, kann der Strap-On eine spannende Alternative sein. Also egal, wie Ihr ihn tragt und wen Ihr damit beglückt, die Voraussetzung muss sein, dass Ihr Euch damit wohlfühlt und beim Ausprobieren ganz vorsichtig und respektvoll miteinander umgeht. Wie immer eben!

Wenn Ihr Euch dafür entscheidet, mal etwas umzuschnallen, findet Ihr in erotischen Fachgeschäften oder auch online ein unglaublich großes Angebot. Ganz wichtig bei der Benutzung ist es, immer Gleitgel anzuwenden und dabei niemals zu sparsam zu sein. Wie immer, niemals einfach von anal nach vaginal wechseln. Auf jeden Fall nicht, ohne vorher das Toy zu reinigen oder ein neues Kondom überzuziehen. Nach dem Gebrauch auf jeden Fall den Strap-On mit einem entsprechenden Reinigungsgel bearbeiten, das für Sexspielzeuge gedacht ist. Unbedingt darauf achten, dass man nicht einfach Desinfektionsmittel nimmt, das kann die vaginale Schleimhaut angreifen.

Alles klar? Na dann, anschnallen und ab geht´s. So kann man bestens den Weihnachtsbraten im Bett abtrainieren. Das geht aber natürlich auch bestens mit allen anderen Sextechniken.

Alles kann, nichts muss. Bescheid wissen, sollte man. Was man daraus macht, ist Euer Ding.

Freitag, 15. Dezember 2017

netmetrixpixel