Nutzt es nochmal aus: Disney hat seinen Vertrag mit Netflix gekündigt

Aber nach den schlechten Neuigkeiten kommen dann auch direkt gute ...

Wer ein Abo bei dem Streaming-Dienst Netflix hat, der wird sich sicherlich auch schon mal den ein oder anderen Disney-Film reingezogen haben. Aktuell sind z.B. Animationsklassiker wie ’*’Die Eiskönigin – Völlig unverfroren’’*, ‘’Der König der Löwen’’ und ‘’Alles steht Kopf’’ im Angebot. Damit wird aber schon bald Schluss sein, denn Disney hat seinen langjährigen Vertrag mit Netflix gekündigt, um einen eigenen Streaming-Dienst auf die Beine zu stellen.




Eigentlich kommt diese News nicht überraschend, denn es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Disney auf den Streaming-Zug aufspringen würde; schließlich hat das Studio die profitabelsten Filme am Start. Jetzt ist soweit und ab Anfang 2019 verliert Netflix dann alle Rechte für diverse Disney-Filme. Für den eigenen Dienst tut sich der Mäusekonzern mit BAMTech zusammen, die ursprünglich nur die amerikanische Baseball-Liga und Sport zum Streamen anboten. Das Ganze soll dann in einem Relaunch zum exklusiven Disney-Streaming werden, auf dem Ihr Euch alle animierten Filme von Disney, Pixar, plus die Animationsserien vom Disney Channel, Disney XD & Co. anschauen könnt.

>>> ''In a Heartbeat'': Der animierte Kurzfilm über zwei schwule Teenager wird Euch zu Tränen rühren

Wie es immer so ist, wird das Angebot erst einmal nur in den USA freigeschaltet. Es wird aber sicherlich nicht lange dauern, bis der Dienst auch zu uns rüberschwappt, denn der Lizenzverlust hat auch für Netflix Deutschland erhebliche Folgen. Fans von Marvel und Lucasfilm können allerdings aufatmen. Zwar gehören ’’Avengers’’, ‘’Star Wars’’ & Co. auch zu Disney, werden aber nicht auf dem neuen Streaming-Dienst ausgestrahlt, weil die Ziel- und Fangruppen zu unterschiedlich sind. Das sagte Chef Bob Iger bei der offiziellen Präsentation der Quartalszahlen. Sollte das Disney-Streaming allerdings zum Erfolg werden, dann ist wohl auch nicht ausgeschlossen, dass für diese Sparten eigene Streaming-Dienste auf den Markt kommen.

>>> 11 Fakten über Disney-Filme, die Ihr bestimmt noch nicht gewusst habt

Bis 2019 wird aber alles noch so bleiben wie gehabt. Ab dann müssen wir uns aber wohl oder übel auf Veränderungen einstellen, die auch unseren eigenen Geldbeutel betreffen werden. Denn natürlich muss auch für den Disney-Dienst wieder ein eigenes Abo abgeschlossen werden. Das macht dann neben Netflix, Amazon, Sky, Maxdome und YouTube Red schon sechs an der Zahl …

Mittwoch, 09. August 2017

netmetrixpixel