"Spuk in Hill House": Die neue Netflix-Serie ist für die Zuschauer einfach viel zu krass

Die neue Horror-Serie ist nichts für schwache Nerven. So gar nicht.

Erinnert Ihr Euch noch an den spanischen Horror-Schocker ''Verónca – Spiel mit dem Teufel'', der so gruselig war, dass die meisten Zuschauer ihn nicht bis zum Ende gucken konnten? Tja, Netflix hat sich mit seiner neuen Original-Serie ‘’Spuk in Hill House’’ (OT: ‘’The Haunting of Hill House’’) anscheinend selbst getoppt, denn die Serie soll so krass sein, dass einige sogar Ohnmacht- und Kotzanfälle bekommen.




Das berichten jedenfalls zahlreiche User auf Twitter, die die neue Serie trotzdem extrem abfeiern: ’’’Spuk in Hill House’ hat mich vor Schreck kotzen lassen […]. Also liebe ich es.’’, und, ’’’The Haunting of Hill House’ ist ja wieder mal genau mein Ding, ne, brrr! Kann aber auch nicht aufhören zu schauen.. werde wohl die nächsten Nächte mit Licht schlafen müssen’’.




Aber was passiert in der Serie, dass sie so gruselig macht, aber gleichzeitig auch zum ultimativen Binge-Marathon? ‘’Spuk in Hill House’’ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Shirley Jackson, in dem fünf erwachsene Geschwister nach einer Tragödie wieder in dem Horror-Haus vereint werden, in dem sie aufgewachsen sind. Und dreimal dürft Ihr raten, was dann passiert: Richtig, sie werden von den Geistern ihrer Vergangenheit heimgesucht.

>>> Der Cast vom neuen ''Halloween''-Film verrät Euch, wie Ihr Euch auf die gruseligste Nacht des Jahres perfekt vorbereiten könnt

Wer auf Horror steht und sich schon einmal so richtig auf Halloween einstimmen will, für den wird die Grusel-Serie sicherlich genau der richtige Stoff sein. Alle anderen, die aber lieber ohne Angst schlafen gehen wollen, sollten sich vielleicht nochmal ‘’The Kissing Booth’’ oder ‘’To All The Boys I’ve Loved Before’’ reinziehen. Nur so als Idee.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

netmetrixpixel