So möchte diese Supermarktkette Plastiktüten weiter reduzieren

Endlich springen immer mehr Verbrauchermärkte auf den Nachhaltigkeitszug auf!

Seien wir mal ehrlich: Wir alle benutzen alle noch viel zu viel Plastik. Besonders unnötig ist es im Supermarkt in der Obst- und Gemüseabteilung. Da kommen viele Produkte schon eingeschweißt und Kunststofftüten hängen in Rollen vor den Theken. Mittlerweile lasern einige Supermärkte Bezeichnungen und Labels auf das Gemüse direkt drauf, was zumindest die Umverpackung spart. Doch wie macht man das bei bspw. Beeren?

  • 5 Dinge, die wir jetzt endlich wieder im Herbst machen können*

Rewe hat jetzt sogenannte Mehrwegfrischenetze eingeführt, die man (wie der Name bereits verrät) mehrmals wiederverwenden kann. Aussehen tun sie wie kleine Turnbeutel, die man an einer Kordel zuziehen kann. Zwei Stück pro Packung kostem 1,49€ und werden dank integriertem Barcode vom Produktgewicht direkt an der Kasse abgezogen. Auch der NABU empfiehlt die Beutel dringend, um weiterhin Plastikmüll zu reduzieren.

Praktisch ist das Ganze ungemein, jedoch sind diese Tüten wohl nur bei Rewe einzusetzen. Gut wäre ein System, wie bei Pfandflaschen, die man in allen Märkten einsetzen kann. Aber ein erster Schritt in die richtige Richtung ist es auf jeden Fall.

Mittwoch, 17. Oktober 2018

netmetrixpixel