#ThisIsNotConsent: So protestieren Frauen gegen Victim Blaming nach Vergewaltigung

Sexuelle Straftaten sind niemals zu rechtfertigen!

Eigentlich klingt die Geschichte total wahnsinnig, doch leider ist sie wahr: Nachdem ein mutmaßlicher Vergewaltiger in Cork (Irland) freigesprochen wurde, protestieren tausende von Frauen auf Social Media. Der Grund: Der Anwalt des Angeklagten präsentierte den Spitzen-Tanga der Klägerin als Beweis, dass es keine Vergewaltigung, sondern einvernehmlicher Sex war. Die Reizwäsche wäre nämliche eine eindeutige Einladung gewesen.

>>> Aus diesem fragwürdigen Grund zeigt Victoria's Secret keine Transgender und Plus Size-Models

U.a. deswegen wurde der 27-jährige mutmaßliche Täter freigesprochen, während die 17-Jährige vermutlich nicht nur Opfer einer Vergewaltigung, sondern auch von Victim Blaming geworden ist.

Auf Social Media gingen jetzt viele auf die Barrikaden – zu recht. Unter dem Hashtag #ThisIsNotConsent (Das ist keine Zustimmung) kämpfen Frauen für mehr Rückhalt, indem sie ihre Unterwäsche zeigen. Denn Reizwäsche ist niemals, niemals eine Einladung für sexuelle Handlungen. Und schon gar nicht als Ausrede zu gebrauchen, sexuelle Straftaten zu rechtfertigen. Hoffen wir, dass die Welt das bald lernt.



Mittwoch, 14. November 2018

netmetrixpixel