Kein Witz: Der Weihnachtsmann ist tot und Archäologen haben jetzt sein echtes Grab entdeckt

Gibt's jetzt etwa keine Geschenke dieses Weihnachten?

Wir alle kennen ihn: den Weihnachtsmann. In seinem rot-weißen Anzug fliegt er jedes Jahr an Weihnachten mit seinem Rentier-Schlitten durch die Gegend und legt uns die Geschenke unter den Tannenbaum. Auch wenn sein gesamter Look einer ausgetüftelten Marketing-Strategie von Coca Cola zu verdanken ist, gab es Nikolaus von Myra tatsächlich wirklich.




Im 4. Jahrhundert wurde er durch seine Gaben und Hilfe für die Armen zur Legende, weshalb schon im Mittelalter der 6. Dezember als sein Ehrentag gefeiert wurde. Europäische Auswanderer brachten den Brauch dann in die USA, wo das Ganze zum Weihnachtsmann umfunktioniert wurde, zurück nach Europa kam und seitdem unterschiedliche verwendet wird. Manche “glauben” an den Weihnachtsmann und andere feiern den 6. Dezember als Nikolaus-Tag. Aber egal wie, türkische Archäologen sind jetzt auf einen unberührten Schrein in der Provinz von Antalya gestoßen, in dem Nikolaus von Myra liegen soll. Würde auch Sinn machen, denn dort wurde er auch geboren.




Ob es tatsächlich der Weihnachtsmann ist, der dort in diesem Grab liegt, sollen die Archäologen bald mit Hilfe eines bald DNA-Tests feststellen. Vorher müssen aber noch die wertvollen Steinreliefs und Mosaike gesichert werden. Ach ja, und jemand sollte auch die wartende Ehefrau am Nordpol informieren …

Freitag, 06. Oktober 2017

netmetrixpixel