Dieses Model erhält Drohungen, weil sie ihre Beine nicht rasiert

Können die ganzen Trolls alle einfach mal bitten den Raum verlassen. Danke.

Körperbehaarung gilt bei Frauen immer noch als absolutes No-Go. Glattrasiert und ebenmäßig, so sollen Frauenkörper sein. Sagt wer? Die Gesellschaft und das verquere Bild, dass sich schon seit Jahren durch die verschiedenen Generationen zieht. Und wenn jemand da nicht mitmacht und es nur wagt, eine andere Meinung zu haben, dann muss man mit bösen Anfeindungen rechnen. So ergeht es auch dem schwedischen Model Arvida Byström, die wegen ihrer Beinbehaarung sogar Drohungen erhält.




Arvida ist 26 Jahre alt, hat hellblonde Haare, ist groß und gertenschlank. Also eigentlich bringt sie alles mit, was als das westliche Schönheitsideal gilt. Wäre da nicht die Tatsache, dass sie keinen Bock hat, ihre Beine zu rasieren. Deshalb setzt sie sich auch gezielt für Feminismus ein und ist das Gesicht einer großen Werbekampagne von Adidas. ‘’Ich denke, jeder kann feminine Dinge tun und ich glaube, dass unsere heutige Gesellschaft davor Angst hat.’’, sagt sie in dem Clip und möchte damit gezielt auf ihre Behaarung ansprechen. Denn wer hat bitte festgelegt, dass das nicht weiblich ist.




Die Social-Media-User, wie es scheint, denn die finden Arvidas Standpunkt ganz und gar nicht cool und auf ihren Accounts wird gerade ein mieser Kommentar nach dem anderen gepostet. Das wäre ja noch ’’erträglich’’, würde das Model nicht auch noch private Nachrichten mit Gewaltandrohungen bekommen. ‘’Und das, obwohl als able-bodied, weiße Cis-Person mein einziges nicht-konformes Merkmal ein paar Beinhaare sind’’, schreibt sie und zieht aus den Reaktionen ein mehr als traurige Bilanz: ‘’Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es sein muss, all diese Privilegien nicht zu haben und in dieser Welt zu existieren.’’

>>> Diese Fitnessbloggerin hat sich seit einem Jahr nicht mehr rasiert und wird deshalb angegriffen

Da können wir Arvida nur voll und ganz zustimmen und möchte noch einmal daran erinnern, dass man jeden so akzeptieren und respektieren sollte, wie er ist. Denn es gibt wirklich weit aus schlimmere Dinge gerade in der Welt, als über ein unrasiertes Frauenbein entsetzt zu sein …

Dienstag, 10. Oktober 2017

netmetrixpixel