So macht man laut Wissenschaft am besten mit jemandem Schluss

Wenn schon Schluss machen, dann doch bitte wissenschaftlich korrekt.

Wir sind uns vermutlich alle einig, dass es besser ist, derjenige zu sein, der sich trennt, als derjenige, der verlassen wird. Trotzdem fällt einem die Entscheidung, sich von jemandem zu trennen, mit dem man ja auch mal gute Zeiten hatte und den man im Idealfall geliebt hat, meistens sehr, sehr schwer. Noch schwerer wird es dann, wenn es an die Umsetzung dieser Entscheidung geht: Soll heißen, wie trennt man sich am besten?

Eine Studie an der amerikanischen Brigham Young Universität hat die Trennung jetzt mal wissenschaftlich unter die Lupe genommen und untersucht, wie man jemandem am besten mitteilt, dass man sich trennen möchte. Dabei fanden die Forscher heraus, dass lange Vorreden in einem Trennungsgespräch eher als quälend erlebt werden. D.h. wenn Menschen schlechte Nachrichten erhalten, dann bevorzugen sie diese direkt, ohne langes Drumherumgerede.

>>> Darum hatte der Riverdale-Star KJ Apa noch nie eine Freundin

Der an der Studie beteiligte Linguistikprofessor Alan Manning bringt es auf den Punkt: ‘’Ein ganz direktes ’Ich trenne mich von Dir’ ist vielleicht doch zuviel. Aber ein einfaches ‘Wir müssen uns unterhalten’ als Einleitung davor, reicht schon aus, um den anderen, darauf vorzubereiten, dass eine schlechte Nachricht folgt.’’ Ganz schön hart. Aber wir finden es auch besser, wenn jemand – respektvoll! – Tacheles redet anstatt uns stundenlang hinzuhalten, bevor er uns abserviert. Und wie ist es bei Euch? Lieber sanft und sorgfältig oder hart und direkt, wenn es ans Trennen geht?

>>> Lady Gaga verteidigt ein Mädchen, das an seiner Schule fies gemobbt wird

Donnerstag, 12. Oktober 2017

netmetrixpixel