Borgen statt kaufen: Darum will IKEA jetzt Möbel verleihen

Denn der Möbelriese will nicht nur unseren Geldbeutel schonen ...

Autos, Fernseher und Smartphone. Vieles kann man heutzutage schon ausleihen und muss es nicht mehr direkt kaufen. Das spart nicht nur Geld, sondern ermöglicht uns auch öfter mal was Neues zu haben. Das könnte auch bald schon für unsere Zimmereinrichtung zutreffen, denn IKEA will bald einen Möbelverleih rausbringen. Borgen, statt kaufen lautet das Konzept und wird vor allem den Schülern, Studenten und Umziehern unter Euch gefallen.




Doch das Leihmodell ist nicht nur gut für uns und unseren Geldbeutel, sondern schont zusätzlich auch noch die Umwelt. Denn auch der Möbelriese will jetzt mehr fürs nachhaltige Produzieren tun und so würden weniger Möbel auf dem Müll landen und alte könnten easy recycelt werden, sagte der IKEA-Chef in einem Interview zu der neuen Idee. Ab wann wir genau Möbel ausleihen können und welche Produkte zur Verfügung stehen wurde leider noch nicht bekanntgeben.

>>> IKEA bringt jetzt eine Kollektion für Hunde und Katzen raus

Wir befürworten die Idee absolut und halten es für eine gute Möglichkeit, den Konsumwahn ein wenig einzudämmen. Trotzdem stellt sich die Frage, wie IKEA das Ganze umsetzen will? Schließlich sind die teilweise schlechte Qualität von Billy, Pax & Co. häufig das Problem, warum sie schnell zum Wegwerfprodukt werden. Hieran müsste der Schwede dann nochmal arbeiten …

Dienstag, 31. Oktober 2017

netmetrixpixel