Kein Scherz: Unsere geliebte Schokolade stirbt langsam aus

Forscher sagen, dass es in 40 Jahren keine Schokolade mehr auf unserer Welt geben wird. Warum, hier:

Es gibt wohl nur eine Süßigkeit, zu die jeder gerne immer greift: Schokolade. Ob bei Liebeskummer, zum Dessert, oder einfach nur zwischendurch. Viele können gar nicht genug von der süßen Kakaopflanze bekommen. Deshalb müssen alle Schokoladenliebhaber jetzt ganz stark sein. Denn Forscher der University of California behaupten, dass es in 40 Jahren keine Schokolade mehr geben wird.




Bitte was? Leider habt Ihr ganz richtig gelesen. Die Experten gehen davon aus, dass die sensible Kakaopflanze den Klimawandel (ja, den gibt es wirklich) nicht überleben wird. Das große Problem ist nämlich, dass es nur sehr wenige Orte auf der Welt gibt, wo die Pflanze überhaupt angebaut werden kann. Genauer gesagt, in nur einem sehr kleinen Teil der Regenwälder. Deshalb kommt über die Hälfte der Schokolade, die wir in den Läden kaufen können, aus Ghana und von der Elfenbeinküste. Und durch den Klimawandel sagen Prognosen voraus, dass genau diese Regionen in 2050 komplett anders aussehen werden.

>>> Ab diesem Jahr ist das Bleigießen zu Silvester in Europa ganz offiziell verboten

Das Wetter wird nämlich nicht mehr so mild mit einer gleichbleibenden Luftfeuchtigkeit bleiben wie bislang, was dazu führt, dass die Kakaopflanze in diesen Regionen nicht mehr überlebensfähig sein wird. Deshalb arbeiten die Forscher der University of California gerade auch mit Hochdruck an einer Lösung und wollen mit Hilfe von Gentechnik eine Kakaopflanze kreieren, die auch in anderen Gegenden überleben kann. Denn wer will sich schon ein Leben ohne Schokolade vorstellen?

Freitag, 05. Januar 2018

netmetrixpixel