Pommes von McDonald's lassen angeblich die Haare schneller wachsen

Wir haben es gewusst: McDonald's macht schön.

Es gibt immer einen guten Grund für einen Abstecher zum nächsten Drive-in. Zumindest wenn man sehr hungrig, alkoholisiert, verkatert oder einfach riesengroßen Pommes-Knast hat. Jetzt liefern uns Forscher der japanischen Yokohama National University einen weiteren Grund, dem Fastfooddealer regelmäßig einen Besuch abzustatten: Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Chemikalie “Dimethlypolysiloxan”, die Bestandteil der McDonald’s-Pommes ist, den Haarwuchs ankurbelt.

Bisher konnte die vermeintliche Wunderwirkung dieses Zusatzstoffes jedoch nur an Mäusen nachgewiesen werden. McDonald’s verwendet Dimethlypolysiloxan, um zu verhindern, dass Pommes bei der Zubereitung im Siedefett zerfallen. Wie viele Pommes man essen muss, um volles, dichtes Haar zu bekommen, können Fastfoodliebhaber dann ja jetzt im Selbsttest herausfinden. Wir stehen Lebensmitteln, in denen viele Chemikalien – und dann auch noch welche mit wissenschaftlich nachgewiesenen Nebenwirkungen – eher skeptisch gegenüber und stehen lieber zu unseren dünnen Haaren.

>>> Jetzt wird's romantisch: McDonalds bietet zum Valentinstag ein Drei-Gänge-Menü an

Mittwoch, 07. Februar 2018

netmetrixpixel