Selena Gomez erzählt "Tote Mädchen lügen nicht"-Star Katherine Langford, wie es ist, mit ihrer Depression zu leben

Sels emotionale Worte könnt Ihr hier nachlesen.

Selena Gomez hat schon immer sehr offen über ihre Krankheiten gesprochen. Nachdem sie ihre Revival Tour für ihre Lupus-Behandlung unterbrochen hat, hat sie sich immer eine Auszeit genommen, um sich ordentlich zu kurieren. Aber egal wie viel Zeit sie sich für sich nimmt, Sel weiß, dass sie ihr Leben lang mit ihren Krankheiten (insbesondere Depressionen) zu kämpfen haben wird.

In einem Interview mit ‘Tote Mädchen lügen nicht’-Star Katherine Langford für Harper's Bazaar erzählt sie aber, warum 2018 ein gutes Jahr für ihre mentale Gesundheit wird:

>>> Social Media-Abstinenz: Selena Gomez erklärt, warum die Pause so wichtig für sie war

’Jeder, der mich kennt, weiß, dass meine Gesundheit und mein Wohlbefinden immer an erster Stelle für mich steht. Ich habe viele Probleme mit Depressionen und Angstgefühlen, über die ich immer offen berichtet hab, jedoch ist es etwas, was ich immer haben werde. Es wird niemals einen Tag geben, an dem ich denke: ‘Das Kleid steht mir unglaublich gut – Ich hab gewonnen!’. Ich glaube, dass es ein lebenslanger Kampf sein wird und es ist okay für mich, weil ich weiß, dass ich mich für mich und für nichts anderes entscheiden werden.’

Das Wichtigste für 2018 ist ihr, gesund zu sein. Zu Instagram sagt sie, dass die App ihr eine Stimme gegeben hätte und ihr das Gefühl gibt, anderen damit zu helfen, obwohl sie sich selbst unsicher fühlt. Aber sie weiß auch, dass Social Media eine Menge stressen können: ‘Die einzige Sache, die mich daran besorgt ist, dass Menschen unseres Alters Social Media so viel Wert zuschreiben. Es ist eine unglaubliche Plattform, aber es kann jungen Menschen, inklusive mir, eine falsche Repräsentation der Wirklichkeit geben. Ja, es ist eine komplizierte Beziehung. Vielleicht die schwierigste, die ich habe.’

Donnerstag, 08. Februar 2018

netmetrixpixel