Tod im Gerichtssaal: Diese krasse Wendung hat der Rechtsstreit zwischen Katy Perry und einer Klosterschwester genommen

Schwester Catherine wollte verhindern, dass Katy Perry in ihr Kloster zieht.

Ruhe mit den Engeln, unser wertvollster Schatz” – mit diesen Worten bestätigen die verbliebenen Nonnen auf ihrer Homepage den Tot ihrer Schwester Catherine. Seit Jahren stritt Schwester Catherine mit Katy Perry um ein Kloster in Kalifornien. Am Freitag brach die 89-jährige Schwester mitten im Gerichtssaal zusammen und verstarb kurz darauf.

>>> Katy Perry hat eine sehr interessante Art ihre Liebe für Orlando Bloom zu zeigen

Bis zuletzt kämpfte die Schwester in einem erbitterten Gerichtsverfahren gegen den Verkauf ihres Klosters an die ‘’Bon Appétit’’-Sängerin. Noch wenige Stunden vor ihrem Tod hatte sie sich in einem Fernsehinterview mit Fox 7 direkt an die 33-Jährige gewendet: “Zu Katy Perry möchte ich sagen: Bitte hören Sie auf”. Die Schwester hatten mehr als 40 Jahre in dem Kloster gelebt und obwohl es in den letzten Jahren nicht mehr ihr zu Hause gewesen war, wollten die Frauen den Verkauf an den Popstar mit aller Macht verhindern – aus Überzeugung: “Katy Perry, stehe für alles, woran sie nicht glauben”, hatte die Schwester ihr Position in einem früheren Interview erklärt.

>>> Rapper Rick Ross kämpft um sein Leben

Der Streit hatte begonnen, als der katholische Verwaltungsbezirk in Kalirfonien das 30.000 Quadratmeter große Anwesen für umgerechnet 14,5 Millionen Dollar an den Popstar verkaufen wollte. Die Klosterschwestern – die bis heute überzeugt sind, dass sie das Recht haben zu entscheiden, was mit dem Kloster passiert – wollten ihr altes Zuhause lieber in die Hände der Unternehmerin Dana Hollister geben, die aus dem Kloster ein Hotel machen möchte.

Sonntag, 11. März 2018

netmetrixpixel